Change your life, switch to V!

Jan: „Für ein erfülltes Leben bin ich nicht darauf angewiesen, Tiere als leidensfähige Lebewesen zu benutzen oder auszunutzen.“

Jan appelliert an Männer ihre gelebten Werte zu hinterfragen und mutig Verantwortung für eine nachhaltige Zukunft zu übernehmen

Heute setzt Jan aus Berlin mit seinen motivierenden Antworten die Interviewaktion Männer inspirieren Männer fort.
Hier geht es zu Teil 1: Männer inspirieren Männer Interviewaktion.
Er berichtet davon, wie er seinen Weg fand, wie er appelliert seine eigenen Werte auf sich und die Welt zu reflektieren und gibt unveganen Männern einfache Tipps um den Einstieg in die vegane Lebensweise zu finden. 

1. Erzähl zunächst etwas über dich: Wer bist du?

Ich bin Jan, 24 Jahre alt und lebe in Berlin. Hier studiere ich an der TU mittlerweile im Master Wirtschaftsingenieurwesen. Ich mache gerne Sport – von Triathlon bis Skifahren (ich bin Skilehrer). Nicht nur beim Skifahren helfe ich gerne Menschen: Ein Traum von mir ist es, eigenständig ein Hilfsprojekt zu starten, das benachteiligten Menschen dabei hilft, Ihre Träume zu verwirklichen.

Jan berichtet davon, wie er seinen Weg fand, wie er appelliert seine eigenen Werte auf sich und die Welt zu reflektieren und gibt unveganen Männern einfache Tipps um den Einstieg in die vegane Lebensweise zu finden. 

 

2. Weshalb lebst du vegan? Was war der Auslöser?

Ich habe mich immer mehr mit Nachhaltigkeit und dem Klimawandel beschäftigt. Dadurch habe ich immer weniger tierische Produkte gegessen und schließlich zum Jahreswechsel 20/21 beschlossen, komplett konsequent dabei zu bleiben. Aus der heutigen Sicht gibt es viele Gründe, warum ich vegan lebe. Der wichtigste ist aber, dass ich der Meinung bin, dass ich für ein erfülltes Leben nicht darauf angewiesen bin, Tiere als leidensfähige Lebewesen zu benutzen oder auszunutzen.

3. Was müsste, deiner Meinung nach, noch getan werden um der Gesellschaft den Veganismus näher
zu bringen?

Es müsste wirklich überall, wo es unvegane Lebensmittel zu kaufen gibt, auch vegane Alternativen geben. Viel Luft nach oben sehe ich besonders bei Bäckereien und allgemein in ländlichen Regionen. Außerdem sollte Bildung in den Bereichen Ernährung, nachhaltiges Leben und Ethik gestärkt werden – sowohl für Kinder als auch für Erwachsene.

4. Statistisch gesehen leben überwiegend Frauen vegan. Hast du einen Tipp für Männer, die eventuell
Bedenken haben als unmännlich zu gelten, wenn sie vegan leben?

Mein Tipp an Dich wäre, dass Du Dir einmal in Ruhe Zeit nimmst und überlegst, was Männlichkeit für Dich persönlich bedeutet – nicht für die ganze Gesellschaft, die Dir etwas vorschreiben will. Und dann würde ich Dir vorschlagen, dass Du Dir überlegst, was denn eigentlich ganz allgemein Deine Werte für Dein Leben auf dieser Welt sind – und vielleicht wirst Du darunter auch Empathie, Nachhaltigkeit, Gesundheit oder ähnliches finden. Das könnte ein guter Anfangspunkt für Dich sein.

 

Interessant für dich:  Paarzeit: Wie ein nachhaltiger Adventskalender euch wertvolle Momente schenkt

5. Welche Argumente, meinst du, benötigen einige Männer um zum Umdenken bewegt zu werden
(wenn es nicht die eigene Frau ist)?

Ich glaube nicht, dass Männer spezielle Argumente brauchen, aber vielleicht manchmal eine andere Herangehensweise. Beispielsweise wäre ein klassisch formuliertes Argument, dass wir Tiere nicht (aus)nutzen sollten, weil sie leidensfähig sind und wir sie nicht für unsere Ernährung brauchen. Man könnte aber auch sagen: Wir Menschen sind so weit entwickelt und so „mächtig“ geworden, dass wir auch eine große Verantwortung tragen für die Welt. Jetzt ist es meiner Ansicht nach doch extrem stark, sich dieser Verantwortung zu stellen und gemeinsam Lösungen zu finden, wie wir „weniger mächtige“ Tiere beschützen können.

 

6. Eine Frage zu deinen persönlichen Erfahrungen. Wie reagieren Männer darauf, wenn sie
mitbekommen, dass du vegan lebst?

Das ist sehr unterschiedlich: Meine Freunde sehen, dass es ein Herzensthema für mich ist und unterstützen mich dabei; oder aber sie holen sich sogar Tipps bei mir, weil sie selbst immer weniger Tierisches essen möchten. Andere Leute wirken oft erstmal skeptisch und stellen mir Fragen, die zum Beispiel beginnen mit: „Warum…“, „Wie…“, „Aber Klischee XY“ oder „Stell dir vor, du findest ein totes Tier…“. Mir persönlich ist aber ehrlich gesagt noch nicht aufgefallen, dass Männer darauf auffällig anders als Frauen reagieren. Allerhöchstens stellen Männer kritische Fragen vielleicht mit etwas mehr Nachdruck oder sie betonen beim gemeinsamen Essen vielleicht etwas öfter als Frauen, dass sie gerade Fleisch essen oder dass sie ihr Fleisch brauchen.

 

7. Wie hat dein Umfeld auf deine Entscheidung vegan zu leben reagiert?

Meine Schwester hat darauf reagiert, indem sie direkt beschlossen hat, sich mir anzuschließen. Meine Eltern sind sehr offen für veganes Essen und respektieren meine Entscheidung, sie halten den Veganismus aber für zu extrem. Meine Freunde konnten es im ersten Moment vielleicht nicht ganz glauben, aber haben es dann einfach akzeptiert und mich, wenn notwendig, unterstützt. 

Interessant für dich:  Michael: "Ich finde es fehlt Männern im allgemeinen eine Kultur von Ernährungsbewusstsein."

Jan berichtet davon, wie er seinen Weg fand, wie er appelliert seine eigenen Werte auf sich und die Welt zu reflektieren und gibt unveganen Männern einfache Tipps um den Einstieg in die vegane Lebensweise zu finden. 

 

 

8. Wie reagierst du auf Kritik bzgl. deiner Ernährungsweise?

Zu Beginn ist es mir noch sehr schwergefallen damit umzugehen. Mir ist es oft nicht gelungen, Menschen von falschen Vorurteilen zu befreien und das hat mich manchmal verzweifeln lassen. Mit der Zeit war ich immer besser vorbereitet darauf und schaffe es mittlerweile meistens, sachlich auf die Fragen und Kritik einzugehen. Trotzdem habe ich noch oft das Gefühl, dass meine Argumente an anderen abperlen, und das macht mich manchmal traurig. Aber ich lasse mich dadurch nicht davon abhalten, so viel wie möglich für die vegane Bewegung zu tun und freue mich immer wieder, wenn Leute ernsthaftes Interesse am Veganismus zeigen.

9. Wie reagieren Frauen auf deinen Ernährungsstil?

Wie zu Frage 6 geschrieben habe ich noch keine gravierenden Unterschiede feststellen können, wie Frauen und Männer darauf reagieren. Vielleicht könnte man sagen, dass Frauen etwas weniger emotional geladen darauf reagieren und eher sachliche/ konstruktive Fragen stellen, während Männer eher den Veganismus selbst Frage stellen und betonen, dass sie selbst damit nichts zu tun haben wollen.

 

10. Ist es dir wichtig, dass dein/e Partner/in auch vegan lebt?

Ja, das ist mir wichtig. Meine Freundin war zu Beginn unserer Beziehung allerdings vegetarisch und da war es mir auch wichtig, sie nicht unter Druck zu setzen. Nach 3 Monaten hat sie sich dann selbst für diesen Schritt entschieden und ist vegan geworden. Der konkrete Auslöser dafür war der Film „Dominion“, den wir uns unter Tränen zusammen angeschaut haben.

11. Befinden sich noch andere Veganer oder Vegetarier in deinem Umfeld oder bist du (noch) der
Einzige?

Von den Männern in meinem direkten Umfeld sind lediglich ein Freund aus der Uni und sein Bruder vegan. Aus meinem weiteren Umfeld fällt mir jetzt noch ein weiterer veganer Mann ein. Bei den Frauen ist es meine Schwester, meine Freundin, meine Geschäftspartnerin und ca. 3 weitere Freundinnen/ Bekannte. 

 

12. Was ist dein liebstes veganes Produkt?

Das ist auf jeden Fall „FETO“. Das ist „FErmentierter TOfu“ und es gibt ihn von der Marke Taifun im Kühlregal im Biomarkt zu kaufen. Mein unveganes Lieblingsessen war seit jeher Nudeln mit Tomate, Mozzarella, einem Balsamico-Olivenöl-Dressing und Basilikum. Man kann den Mozzarella ganz einfach durch zerbröckelten Feto ersetzen (den Feto kurz im Dressing wenden, bevor man den Rest dazugibt). Das Resultat schmeckt wirklich genauso gut wie das Original, das wurde bereits von vielen Nicht-Veganern bestätigt. Gib ihm eine Chance!

Interessant für dich:  Steigere deine Omega-3 (EPA&DHA) Aufnahme um das 10-fache

Jan berichtet davon, wie er seinen Weg fand, wie er appelliert seine eigenen Werte auf sich und die Welt zu reflektieren und gibt unveganen Männern einfache Tipps um den Einstieg in die vegane Lebensweise zu finden. 

13. Gibt es noch etwas was du noch nicht veganen Männern mit auf den Weg
geben möchtest?

Es ist schwierig, seine Essgewohnheiten zu hinterfragen, aber es ist auch echt stark! Informiere Dich über das Thema (z.B. bei vchangemakers 😉 und dann setze Dir Challenges. Hier mal 2 Beispiele:

„Diese Woche ersetze ich Kuhmilch durch Hafermilch“ (ich empfehle die Alpro Not-Milk)

„Jeden Samstag probiere ich ein neues veganes Ersatzprodukt“ (fang an mit den Rostbratwürstchen von Like Meat oder den veganen Nuggets von Rügenwalder. Oder einfach beide auf einmal, die stecken voller Protein und schmecken echt richtig gut!) 

 

Lieber Jan, ich danke dir für deine klaren Antworten. Deine tiefe Überzeugung ist herauszulesen und auch wie sehr dir deine ehrlichen Werte am Herzen liegen, die dir Kraft geben jegliche Kritik auszuhalten und dich für eine Veränderung in der Welt einzusetzen. Mach weiter so! Du inspirierst damit sicherlich so einige Männer. Danke!

 

Wenn du männlich bist, vegan und auch deine Erfahrungen mit anderen teilen willst, dann melde dich gerne bei mir und ich sende dir den Fragebogen zu! Ich freue mich auf deine Nachricht!

 

Hier geht es zu Teil 1: Männer inspirieren Männer Interviewaktion

Weitere Interviews der zweiten Runde: