Rinder aus grausamer Haltung befreit!

Foto: Gut Aiderbichl

Seit so vielen Jahren beschäftige ich mich mit der Aufklärung und dem damit verbundenen Tierleid. Ich habe so viele Bilder gesehen und Videos, dass ich nächtelang nicht schlafen konnte … viele Bilder und Szenen werde ich nie vergessen. Viele denken, ich müsste abgehärtet sein, was grausame Bilder angeht, aber das bin ich nicht. Jedes Foto von einem verletzten, leidenden oder eingesperrten Tier trifft mich. Sowie diese Bilder und die dazugehörige Geschichte. Rinder wurden ihr LEBENLANG angebunden in einem dunklen Stall gehalten. Die schweren Eisenketten um ihren Hals wuchsen sogar ein. Diese Tiere sind ca. 2 Jahre alt und kennen weder Sonnenlicht, Weiden, Wind, oder ähnliches.

Der Bauer war völlig überfordert. Ihn trifft die meiste Schuld, doch diejenigen die tierische Produkte konsumieren sind nicht unschuldig daran. Wenn ihr ebenfalls solche Konsumenten seid, dann werdet euch bitte bewusst, WAS ihr unterstützt und was eure günstigen Lebensmittel für einen (Lebens-)preis haben. Tiere müssen dafür grausam leiden.

Das Leben auf diesem Planeten entsteht ist ein Wunder. Jede Geburt wird gefeiert. Wird ein Tierkind geboren, befindet es sich meistens direkt in der Hölle. Es wird seiner Mutter meistens nach kurzer Zeit entrissen oder hat nur durch Gitterstäbe Kontakt zu ihr. Es wird misshandelt und nicht wertgeschätzt. Sein Leben ist geprägt durch Ausbeutung, Leid und anderen unschönen Dingen. Selbst der Tod wird herbei gezwungen. Und wofür? Damit zig Konsumenten in Ruhe ihr (günstiges) Fleisch und anderweitige tierische Produkte verzehren können, obwohl es nicht notwendig ist. So viele Menschen sind gegen Leid und sprechen sich klar gegen dieses aus, doch bei der Ernährung wird es ohne mit der Wimper zu zucken in Kauf genommen. Oftmals aufgrund von Unwissenheit, doch auch viele stellen ihren puren Egoismus an erste Stelle und nehmen das Leid in Kauf.

Interessant für dich:  Rezept Babybrei: Zwieback mit Heidelbeeren und Apfel – vegan

Unwissenheit ist keine Entschuldigung. Wacht auf. Denkt nach, reflektiert und ändert etwas.

Wir helfen euch: www.vchangemakers.de / V Change Makers