Danke 🙂

8.03.2014

Wow 2.520 Likes!

Ich bin sehr gerührt von all der Unterstützung die uns zuteil wird. Es bedeutet mir unglaublich viel, mit Jessy und dank eurem Support so Tolles leisten zu können. Und warum das so ist, sollt ihr nun erfahren.

Ich bin 27 Jahre alt und wohne im wunderbaren Leipzig – Fresskoma hat bisher jeden (veganen) Besuch hier überfallen. Einfach unglaublich toll, wie gut man hier als Veganer leben und essen kann. Die 14kg die ich im letzten Jahr zugenommen hab, sind der Beweis (Kampf ist den Kilos schon angesagt).

Ich bin gelernte Rechtsanwaltsfachangestellte und hatte mich auch mal am Wirtschaftsstudium probiert, war aber nix für mich. Als ich begann zu studieren, war es mir noch wichtig mich in der Gesellschaft einzufügen, all die Dinge anzustreben von denen ich dachte, dass sie glücklich machen: Karriere, Geld, Familie, Haus. Dann lernte ich, dass es in Ordnung ist anders zu sein. Das ich nicht einfach nur ein verstoßener Freak bin, sondern einfach: ich. Das war ein sehr wichtiger Schritt in meinem Leben, denn nie zuvor konnte ich mich akzeptieren mit meinem Gerechtigkeitssinn und den Werten die ich lebe (Ehrlichkeit, Respekt, Achtsamkeit) die mir das Leben so schwer und auch einsam machen. Nun endlich gestand ich mir aber selbst die Freiheit ein, meine Ideale zu leben, wurde vegan und habe gelernt, dass es in Ordnung ist anders zu sein und ich aufhören kann mich zu quälen um so zu sein, wie es angeblich richtig ist. Daher ging vegan werden und Aktivismus Hand in Hand. Mein Leben lang habe ich mich falsch und verkorkst gefühlt und nun plötzlich fand ich Menschen, die genauso waren wie ich. Die nicht wegsehen bei Leid und Ungerechtigkeit. Die sich stark machen für die Schwächeren, die offen sind und Menschen so akzeptieren wie sie sind, ohne zu verurteilen. So entstand die enge Verbundenheit zu Jessy. Sie und das damalige VCM Team haben mir so unglaublich geholfen, einfach nur, weil sie sie selbst sind und das selbstbewusst nach außen tragen. Was ich nie konnte, wofür ich mich stets geschämt habe und mir krank vor kam, so todunglücklich wie ich war.

Interessant für dich:  Paarzeit Adventskalender: Mit viel Herz, laut lachend und intensiven Gefühlen durch die Adventszeit - Edition 3

Ich habe dann mein Studium aufgegeben, um wieder Vollzeit zu arbeiten. Ich mag meinen Job und mache ihn sehr gern. Mittlerweile bin ich für einen Wirtschaftsprüfer tätig, mag die Tätigkeit und das Team sehr. Ich gehe gern auf Arbeit. Nie wieder möchte ich mich Tag für Tag zu etwas quälen müssen, dass mir nicht gut tut. Und ich bin sehr glücklich und dankbar, jeden morgen gern aufzustehen und auf Arbeit zu gehen.

Wenn ich dann nach Feierabend nicht grad für meine Passion arbeite – den Aktivismus und den Kampf gegen die Wegseh-Gesellschaft – gehe ich auf Metal/Hardcore Konzerte. Ich liebe die Musik und die Konzerte meiner Lieblingsbands sind wie Meditation für mich. Dazu gehören: Ill Nino, Stick to your guns, Being as an Ocean, letlive, Defeater, No bragging rights, Light your anchor, The Ghost Inside und einige mehr. Die Musik ist so unglaublich kraftvoll und gleichzeitig drückt sie so viele Emotionen aus. Einfach nur ehrlich und direkt in Fresse – genau wie ich ^^ Auf das With Full Force Festival freue ich mich dieses Jahr besonders. Ein unglaublich geiles Line up

Mein Körper ist auch schon mit Tattoos verplant. Ich finde es einfach unglaublich schön und wertvoll, meine Gedanken in Kunst umgesetzt auf der Haut zu tragen. Da ich künstlerisch leider komplett die Niete bin, bin ich froh, dass es so tolle Tattoo-Artists gibt die mir das ermöglichen. Indem sie die grafischen Ideen und das Talent haben.

Da Menschen Schubladen so gern mögen, um ihr Gegenüber einzuordnen, bin ich in der Alternativen glaube ich. Mir selbst ist das nicht wichtig. Ich bin auch kein „Veganer“. Ich bin in erster Linie Mensch. Lebe vegan, liebe Katzen, Konzerte, Tattoos, Essen und Kuschelabende mit meinem Freund, der mittlerweile einer der wichtigsten Menschen in meinem Leben ist. Er bringt mich zum Lachen, steht auch in schwierigen Zeiten hinter mir und lebt den Aktivismus genauso wie ich es tue, auf seine eigene Weise und mit Herzblut. Daher bin ich nicht traurig, dass wir uns so selten sehen und Kuschelabende oft von kurzfristigen Aktionen gesprengt werden, sondern stolz, so einen tollen Menschen an meiner Seite zu haben

Interessant für dich:  Jan: "Für ein erfülltes Leben bin ich nicht darauf angewiesen, Tiere als leidensfähige Lebewesen zu benutzen oder auszunutzen."

Auf dem Foto seht ihr mich beim Konzert von letlive. Unten links der Sänger und unten rechts der Sänger von Night verses. Tolle Bands

Das versprochene Foto vom Disco-Outfit kommt natürlich noch ^^ Wie ihr jetzt wisst, gehe ich sonst nie in Discos. Wenn dann nur zu D’n’B und da renn ich auch eher loddrig rum, brauch ja Platz zum bewegen und Kleidung bei der es egal ist, ob sie verrutscht. Als ich Jessy besucht habe, waren wir zusammen feiern – in einer Disco. Zu Hip Hop/R’n’B das war vllt ein Kulturschock. Wenn Jessy mich in Leipzig besuchen kommt, nehme ich sie mit in „meine Welt“ – ich denke ihr wird’s da ähnlich gehen ^^

Jessica Aschhoff V Change Makers

Über mich

Ich bin Jessica, 39 Jahre, 2-fache Mutter und lebe seit fast 14 Jahren vegan.  Ich habe es mir zur Lebensaufgabe gemacht,

  • Menschen an das das Thema Veganismus heranzuführen,
  • aufzuklären durch klare Worte,
  • Orientierung zu schenken durch einen leicht umsetzbaren Einstieg in vegane Lebensweise
  • und dabei zu unterstützen selbstbewusst mit ihrer Entscheidung vegan zu leben umzugehen.

Da ich zudem zweifache Mutter bin, lasse ich dich teilhaben an meinem wertvollen Wissen und Erfahrungswerte zum Thema vegane Kindererziehung.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner