Volker: “Eine derartig lebensverachtende Industrie werde ich auf keinen Fall weiter unterstützen”

Interview 11

Volker weist daraufhin, dass der Veganismus auch als Lösungsbaustein für den Klimawandel dringend notwendig ist! Politische Entscheidungen bzgl des Klimawandels müssen unter dem Aspekt der Massentierhaltung entschieden werden. 

Mit genauen Vorstellungen und klarem Blick, erläutert Volker, im Rahmen der Aktion Männer inspirieren Männer, wie wichtig es ist, dass Männer klischeehaftes Denken ablegen und sich selbst kritisch hinterfragen. Seitdem er immer mehr an Informationen gelang, die aufdeckten, wie unser Wirtschaftssystem Tiere brutal ausbeutet und qualvoll tötet, war für ihn sofort klar, dass er auf gar keinen Fall ein Teil davon sein will. Mit selbstbewussten Worten erzählt Volker nun, wie seine Ansichten zum Thema Veganismus sind und was er unveganen Männer empfiehlt. Lest selbst:

1 Erzähl zunächst etwas über Dich: Wer bist Du?

Ich bin Volker, bin mittlerweile schon 48 Jahre alt und werde dieses Jahr noch 49. Hoffentlich sieht man mir mein Alter noch nicht so an. 🙂 Ich arbeite im öffentlichen Dienst und beschäftige mich in meiner Freizeit mit Kampfsport und Lesen. Wenn ich dazu komme, spiele ich gern ein bisschen Schlagzeug. Politik finde ich absolut interessant und wichtig, da ich ein sehr hohes Gerechtigkeits-empfinden habe und ich finde, dass in verschiedenen Bereichen noch sehr viel nachjustiert werden muss, vor allem im Tierrechtsbereich.

 

2 Weshalb lebst Du vegan? Was war der Auslöser.

Also, bei mir war der Auslöser ganz klar das Internet. Durch das Netz kommt man an Infor-mationen, die man eben auf anderem Wege nicht oder sehr schwer bekommt. Z. B. die Sache mit dem Kükenschreddern der männlichen Küken für die  Eierproduktion haben ja die meisten Menschen nicht gewusst, bis es über das Netz publik gemacht worden ist. Ich natürlich ebenfalls nicht. Auch über die schrecklichen Umstände der Milchproduktion hat man nichts gehört und gesehen, bis man sich dann im Netz unabhängig informieren konnte. Deshalb war ich zuerst Vegetarier. Eine Menge habe ich dann über die V Change Makers Seite erfahren, die damals schon sehr detailliert über die Möglichkeiten einer veganen Ernährung
informiert hat. Für mich war sehr schnell klar: eine derartig lebensverachtende Industrie werde ich auf keinen Fall weiter unterstützen. Versetzt man sich wirklich nur ein bisschen in die Situationen der sogenannten „Nutztiere“ hinein, müsste eigentlich jedem empathischen Menschen das Schaudern kommen. Gerade auch all jenen Menschen, die sich als „Tierfreunde“ bezeichnen und bei jeder Gelegenheit erwähnen, wie sehr sie doch Tiere mögen. In der Tierhaltungsindustrie passieren wirklich schreckliche, unvorstellbare Grausamkeiten.

Interessant für dich:  Selim besiegte mit dem Veganismus seine Morbus Bechterew Erkrankung

3 Was müsste, Deiner Meinung nach, noch getan werden, um der Gesellschaft den Veganismus näher zu bringen?

Es muss natürlich noch viel mehr aufgeklärt werden, denn eine Dokumentation wie z. B. „Earthlings“ wird leider nie im Fernsehen laufen. Unsere Aufgabe als Veganer sollte es sein, über die sozialen Medien aufzuklären. Vielleicht einfach mal zeigen, wie toll die vegane Küche ist. Menschen mit Bildern von leckeren veganen Gerichten zum Mitmachen zu animieren. Aber tatsächlich scheint bei einigen Zeitschriften, wie z. B. dem Stern, ein Umdenken stattzufinden. Es gab jetzt schon mehrere Artikel, die den Veganismus in ein positives Licht rücken. Gerade im Hinblick auf das Klima muss die Aufmerksamkeit auf die Massentierhaltung gelenkt werden. Es bringt gar nichts, eine CO2 Steuer einzuführen, aber weiterhin die Massentierhaltungsbetriebe in der EU großzügig mit Subventionen aus Steuermitteln zu unterstützen. Denn die Essgewohnheiten in den Industrieländern mit viel Fleisch und Tierprodukten sind ein ganz wesentlicher Faktor für den
Klimawandel.

Volker weist daraufhin, dass der Veganismus auch als Lösungsbaustein für den Klimawandel dringend notwendig ist! Politische Entscheidungen bzgl des Klimawandels müssen unter dem Aspekt der Massentierhaltung entschieden werden.

4 Statistisch gesehen leben überwiegend Frauen vegan. Hast Du einen Tipp für Männer, die eventuell Bedenken haben, als unmännlich zu gelten, wenn sie vegan leben.

Ich betrachte es als männlich, wenn man sich für eine Sache einsetzt, die einem am Herzen liegt. Gerade dann, wenn man auf Widerstände trifft und wenn man sich dabei vielleicht nicht bei jedem beliebt macht. Eine Meinung haben, für seine Überzeugungen eintreten und gegen den Strom zu schwimmen, sind Dinge, bei denen man Rückrat braucht. Gerade in der heutigen Zeit.

 

5 Welche Argumente, meinst Du, benötigen einige Männer, um zum Umdenken bewegt zu werden (wenn es nicht die eigene Frau ist)?

Hier möchte ich explizit noch mal den gesundheitlichen Aspekt erwähnen. Mittlerweile haben zahlreiche Studien (z. B. die China Study) ergeben, dass Tierprodukte eben nicht so gesund sind, wie pflanzliche Lebensmittel und evtl. sogar das Leben verkürzen können. Rotes, verarbeitetes Fleisch wurde sogar als krebserregend eingestuft. Und auch bei der früher als so gesund angepriesenen Kuhmilch werden immer mehr kritische Stimmen laut. Gerade im höheren Lebensalter sollte man sich darüber Gedanken machen. Der Spruch: „Du bist, wass Du isst“ hat schon seine Berechtigung.

Interessant für dich:  Rezept: Genialer Russischer Zupfkuchen vegan – Käsiges Schokoträumchen

 

6 Eine Frage zu Deinen persönlichen Erfahrungen. Wie reagieren Männer darauf, wenn sie mitbekommen, dass Du vegan lebst?

Das ist ganz verschieden. Manche sind sehr interessiert und möchten gerne mehr erfahren, Andere stehen der Sache leider auch ablehnend gegenüber.

 

7 Wie hat Dein Umfeld auf Deine Entscheidung, vegan zu leben reagiert?

Zunächst wurde das natürlich als eine Art „Phase“ abgetan, die irgendwann mal wieder vorübergeht.  Mein persönliches Umfeld bemerkte allerdings schnell, dass es mir wirklich ernst ist. Heute wird mein veganer Lebensstil als ein Teil von mir wahrgenommen, der einfach dazugehört.

 

8 Wie reagierst Du auf dumme Sprüche bzg. deiner Ernährungsweise?

Meistens versuche ich darüber zu stehen. Manchmal fällt mir das allerdings auch sehr schwer, bei all dem Tierleid, was täglich in der Welt passiert.

 

9 Wie reagieren Frauen auf Deinen Ernährungsstil?

Das ist auch verschieden. In meinem näheren Umfeld wird mein Ernährungsstil allerdings gerade von Frauen positiv aufgenommen.

 

10 Ist es Dir wichtig, dass Deine Partnerin auch vegan lebt?

Es wäre zu wünschen, aber ich kann auch niemand dazu zwingen. Absolut wichtig ist natürlich, dass meine Partnerin ein gutes Verhältnis zu Tieren hat. Mit einer Frau, der Tiere egal sind oder die evtl. noch Pelz trägt oder Ähnliches, kann ich nun wirklich nichts anfangen.

 

11 Befinden sich noch andere Veganer oder Vegetarier in Deinem Umfeld oder bist Du noch der Einzige?

Eine ehemalige Arbeitskollegin und ein Kumpel beim Sport leben ebenfalls vegan, ansonsten gibt es einige Vegetarier. Die meisten Veganer kenne ich allerdings über Facebook, mit denen ich mich austausche.

 

12 Was ist Dein liebstes veganes Produkt?

Also bei mir steht veganer Döner oder vegane Currywurst ganz hoch im Kurz. Weil man da auch sieht, dass man heutzutage wirklich auf gar nichts mehr verzichten muss, es gibt fast jedes Produkt auch in vegan.

 

13 Gibt es etwas, was Du unveganen Männern mit auf den Weg geben möchtest?

Gebt der ganzen Sache einfach mal eine Chance und springt über Euren Schatten. Als Jugendlicher hätte ich zum Beispiel nie gedacht, dass ich mal auf Fleisch verzichten kann. Aber es geht, man muss sich eben nur daran gewöhnen. Wie schon oben gesagt, fast jedes Produkt gibt es heute auch vegan. Mann verpasst wirklich total leckere, einmalige Geschmackserlebnisse. Es war noch niemals so einfach, vegan zu werden, wie heute.

Interessant für dich:  David: "Manchmal kommt es mir so vor als wäre ich aus der Matrix erwacht!"

 

Lieber Volker, danke für deine selbstbewussten und selbstsicheren Worte im Rahmen dieser Aktion! Es ist schön zu lesen, dass vor allem die emotionale und ethische Komponente bei der Entscheidung vegan zu leben, eine große Rolle gespielt hat. Danke, dass du so mutig als Vorbild für andere Männer dienst und klar auf zeigst, dass veraltetes Klischee-denken absolut überholt ist. Des Weiteren freut es mich riesig, dass V Change Makers dir bei vielem die Augen geöffnet hat und dir sehr nützliche Informationen für eine bewusste Entscheidung lieferte. So merke ich mit Freude, dass meine ganze “Arbeit” nicht umsonst ist. Danke! 

Möchtest du dich auch unveganen Männern mitteilen und von deinen Erfahrungen als vegan lebender Mann berichten? SUPER! Dann melde dich bei mir! Weitere Informationen und Kontaktdaten findest du hier: AUFRUF für die Aktion: Männer inspirieren Männer!

Ich freue mich auf deine E-Mail!

Hier geht es zu weiteren tollen Interviews der Aktion: