Basic Lebensmittel

Vorrat anlegen für die vegane Beikost + Einkaufsliste

Zuhause solltet ihr euch einen Vorrat mit bestimmten Lebensmitteln anlegen, damit ihr die Basic Lebensmittel immer parat habt. Mit diesen könnt ihr jeden Brei nährstoffreich gestalten. Hier nun eine (Einkaufs-)liste für euch, die die Basic Lebensmittel umfasst, die du zuhause haben solltest, wenn du dein Baby vegan ernährst:

Erhaltet eine (Einkaufs-)Liste um einen Vorrat für die vegane Beikost anzulegen. Diese umfasst die wichtigsten Lebensmittel um euer Baby mit allen wichtigen Nährstoffen zu versorgen.

(Einkaufs-)liste

  • Nussmus (Mandelmus, Cashewmus, Erdnussmus)

Toll wäre es, wenn ihr Nussmus in Rohkostqualität kaufen würdet, denn bei diesem Mus werden die Nüsse nicht geröstet. Auf diese Weise behalten sie all ihre wertvollen Nährstoffe. Herkömmliche Nussmuse werden vorher geröstet, wodurch sie eine Vielzahl an Vitaminen und Mineralien verlieren. Das Nussmus ersetzt das Fett in der Muttermilch. Solltet ihr aber finanziell manches Mal nicht gut gestellt sein, dann kauft zumindest Bio Nussmus. Tipp: Kauft bei Rossmann und nutzt die 10% Gutscheine, die es oft gibt. Zudem gibt es alle paar Wochen ein Top Angebot: Denn dann gibt es stolze 20% auf alle Enerbio Produkte bei Rossmann. Dazu gehört auch Nussmus. Wenn ihr dazu noch den 10% Gutschein nutzt, spart ihr 30% auf euren Einkauf. Top!


  • Leinöl mit EPA und DHA Quellen

In einem Artikel über Leinöl habe ich bereits ausführlich geschildert, weshalb es so wichtig ist, darauf zu achten, dass man EPA und DHA zu sich nimmt. Ganz einfach kann das mit Hilfe eines angereicherten Leinöls geschehen. Hier geht es zum Artikel und zur Empfehlung eines hochwertigen, aber bezahlbaren Leinöls: Tipp: Ein MUSS in der Ernährung – Leinöl mit EPA & DHA


  • B12

Es ist von HOHER Bedeutung, dass ihr auf die B12 Versorgung eures Babys und natürlich bei euch achtet. Weshalb B12 so wichtig ist, erfahrt ihr in diesem Artikel: B12 Supplementierung

Bei B12 solltet ihr am besten Tropfen wählen, da diese dem Baby leichter zur verabreichen sind. Ich verwende das B12 der Klösterl Apotheke. Zum Shop


  • Noriflocken

Noriflocken ist ein Produkt der Nori Alge. Es ist sehr wichtig, dass ihr auf die Jodversorgung eures Babys achtet. Algen sind eine gute Jodquelle, vor allem die Nori Alge. In Form von Flocken ist sie auch sehr leicht den Kindern bzw. Babys zu verabreichen. Es handelt sich um feine Flocken, die man über den Brei streuen kann. Ca. 1 Messerspitze. Eignet sich meiner Meinung nach nur beim Mittagsbrei, weil sie recht nach Meer schmecken und somit auf keinen Fall zu süßen Speisen passen. Mein Sohn ist sie sehr gerne und daher habe ich keine Probleme ihm diese schmackhaft zu machen.


  • Sanddorn Muttersaft

Dieser Saft ist super, um die Eisenaufnahme aus pflanzlichen Produkten enorm zu verbessern. Sanddorn ist nämlich eine tolle Quelle für Vitamin C. Ich gebe einen guten Schuss in den Frühstücks- oder Abendbrei. Nur nicht zu viel, da der Brei sonst zu sauer werden könnte. TIPP: Achtet bitte darauf, dass es sich um Muttersaft handelt, denn dann könnt ihr sicher sein, dass es ein reiner, 100 prozentiger Saft von Beeren bzw. Früchten ist.


  • Kokosjoghurt Alnatura

Dieser Joghurt eignet sich super um ihn bedenkenlos Babys zu geben. Er hat nur 0,1g  Zucker, hat Bio Qualität und hat nur wenige Zutaten.


  • Dinkelflocken

Dinkelflocken stellen die Basis für Frühstücksbreie bzw. Abendbreie dar. Sie sind reich an Ballaststoffen und Eiweiß, sowie Eisen und Magnesium. TIPP: In Verbindung mit Vitamin C (z. B. Sanddornsaft, Zitrone oder Orange) kann das Eisen wesentlich besser aufgenommen werden.


  • Dinkelgrieß

Grieß stellt ebenfalls eine gute Basis für Brei dar, ob zum Frühstück oder zum Abendessen. Ich habe nun verschiedene Marken getestet, die Grießbrei anbieten. Darunter Rossmann, Alnatura und dm. Meiner Meinung nach, ist der Dinkelgrieß von dm am besten. Er ist ganz fein gemahlen und der Brei wird ganz cremig. Wunderbar!


  • Kartoffeln

Kartoffeln braucht man meistens eh. Zudem sind sie gut lagerfähig und dienen gut als Zutat für den Mittagsbrei.


  • Linsen

Rote Linsen sind schnell gekocht und dienen sehr gut als Eiweißquelle. Sie sind zudem günstig und lassen sich gut auf Vorrat kaufen.


  • Tiefkühlgemüse/obst  – da es länger haltbar ist und auf Vorrat gekauft werden kann

Auch Tiefkühlgemüse bzw. – obst eignet sich super als Vorrat. Vor allem für Tage, an denen man vergessen hatte frisches Obst und/oder Gemüse zu kaufen. Somit ist ein Vorrat in der Tiefkühltruhe schon eine Hilfe!


  • Frisches Obst und Gemüse

Es gibt einfach nichts besseres undn leckeres als frisches Obst und Gemüse. Am besten ist es, wenn ihr die Farben rot, gelb und grün vertreten habt. Kauft abwechslungsreich und bunt! Des Weiteren könnt ihr frisches Obst und Gemüse eurem Baby immer als Snack anbieten. Mein Baby bekommt zwischendurch imemr mal ein Stück Banane oder Gurke. Neulich bekam er auch Ananas. Gerade wenn die ersten Zähnchen da sind, knabbern Babys so gerne an etwas herum. Aber Vorsicht: Gebt nur Snacks, die leicht zu kauen sind und weich. Nicht, dass sich euer Baby an groben Stücken verschluckt!

 

 

Hinweis: Achtet bitte darauf, soweit es finanziell möglich ist, dass ihr Bioqualität kauft. Es ist wichtig, dass eure Babys hochwertige Lebensmittel zum Verzehr erhalten. Viele konventionelle Lebensmittel werden gespritzt und sind somit mit zig Chemikalien belastet. Stichwort: Glyphosat. Erfahrt in folgendem Artikel, weshalb Glyphosat so gefährlich ist: Krebserreger Glyphosat (Monsanto) vergiftet uns – Was du tun kannst

 

Spartipps:

  1. Geht Samstagsabend einkaufen. Oft sind dann Obst und Gemüse im Supermarkt stark reduziert. Des Weiteren haltet in Discountern, z. B. Aldi, Lidl Ausschau nach Bioobst und Gemüse, denn dort ist es häufiger noch mal etwas günstiger als in Supermärkten wie Edeka, Rewe etc.
  2. Teilt euch mit anderen Personen eine Bio Gemüse- und Obstkiste! Es gibt zahlreiche Anbieter, die solche Abokisten anbieten. Wenn man zusammenlegt, ist es gar nicht so teuer und man wird mit leckeren Sorten überrascht, die man so eventuell nicht kaufen würde. Der Speiseplan wird dadurch viel bunter und abwechslungsreicher gestaltet.

 

Weiter geht es nun mit der Einführung der veganen Beikost

 

Dazugehörige Artikel zum Thema vegane Beikost:

Alles zu meiner veganen Schwangerschaft erfährst du hier: