Typische Tierversuche im Kosmetikbereich

So grausam leiden Tiere bei Tierversuchen für Kosmetik und Co. 

Um euch vor Augen zu führen, wie ernst das Leid der Tiere in Laboren ist, habe ich euch im folgenden typische Tierversuche im Kosmetikbereich kurz und knapp erläutert. Allein das Lesen verursacht Schmerzen, oder? Die Tests sind für die Versuchstiere äußerst schmerzhaft. Lasst euch bitte nicht von dem Tierversuchsverbot für Kosmetik täuschen. Das Gesetz hat ziemliche Lücken und ist im Prinzip mehr Schein als Sein, denn es ist so, dass das Verbot nur für Inhaltsstoffe gilt, die ausschließlich im Bereich Kosmetik eingesetzt werden. Allerdings ist es so, dass nur rund 10% der kosmetischen Inhaltsstoffe ausschließlich für diesen Bereich verwendet werden. Stolze 90 % der restlichen Inhaltsstoffe werden auch für andere Produtke, wie Waschmittel, Reinigungsmittel usw. verwendet. Somit werden immer noch Tierversuche für diesen Bereich durchgeführt. Das MUSS sich ändern.  HINWEIS: Für alle genannten Tierversuche gibt es inzwischen In-vitro Tests, die eine sinnvolle Alternative darstellen.

 

Akute und chronische Giftigkeit (Toxizität)

Per Magensonde erhalten Ratten und Mäuse Substanzen über längere Zeit. Für die Tiere bedeutet das, dass sie stundenlangen Schmerzen ausgesetzt sind. Sie winden sich, haben Lähmungserscheinungen, Durchfall, Fieber etc.

Quelle: Peta

Hautreizungstest

Kaninchen wird für diesen Test das Fell geschoren um Substanzen direkt auf die Haut geben zu können. Ist die Substanz hautreizend, leiden die Kaninchen an schmerzhaften Entzündungen.

Quelle: One Voice

Augen-/Schleimhautreizung (Draize-Test)

Für diesen Test werden Kaninchen Substanzen ins Auge geträufelt und die Schäden beobachtet. Wirkt die Substanz reizend, sind die Kaninchen über einen längeren Zeitraum schmerzen ausgesetzt. Die Augen können sich stark Entzündungen und es sogar verätzen. Damit sich die Kaninchen während des Tests nicht die Augen reiben, werden sie in enge Behälter gesteckt, worin sie sich nicht mehr bewegen können. 

Quelle: One Voice

 

Hautallergietest

Meerschweinen bekommen Substanzen gespritzt um das Immunsystem zu stimulieren. Wird bei einem wiederholten Kontakt mit der Substanz eine allergische Reaktion ausgelöst, werden bei den Tieren schmerzhafte Hautentzündungen hervorgerufen.

Quelle: One Voice

Schädigende Wirkung durch Sonnenlicht (Phototoxizität)

Auch bei disem Test wird Ratten und/oder Meerschweinchen eine Substanz gespritzt, danach werden sie mit UV A-Licht Bestrahlung und dafür stundenlang in enge Röhren gesteckt, in denen sie bewegungsunfähig sind.

 

Hautabsorptionstest

Auf die Haut von Ratten wird eine Substanz aufgetragen, daraufhin werden die Tiere getrennt in Stoffwechselkäfigen gehalten und über einen bestimmten Zeitraum untersucht. Es werden Proben hinsichtlich Harn-, Kot- und evtl. Blutproben entnommen und auf Rückstände der Substanz untersucht.

Quelle: Ärzte gegen Tierversuche

Frucht-/ oder keimschädigende Wirkung (Teratogenität)

Schwangeren Ratten oder Kaninchen wird eine Testsubstanz verabreicht. In unterschiedlichen Phasen der Schwangerschaft wird das weibliche Tier getötet und hinsichtlich einer Schädigung durch den Stoff untersucht. Auch die Entwicklung des ungeborenen Tieres im Mutterleib wird betrachtet. Bei teratogenen Substanzen werden Missbildungen oder Totgeburten ausgelöst.

 

Krebsauslösende Eigenschaften (Kanzerogenität)

Ratten oder Mäuse wird bei diesem Test eine Testsubstanz verabreicht. Anschließend wird untersucht, ob bei den Tieren Tumore entstehen.

 

Es steht außer Frage, dass Tierversuche gestoppt werden müssen. Jedes Tier was in einem Labor gefangen ist, leidet und stirbt ist ein Tier zu viel! Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von Produkten jeglicher Art, die ohne Tierversuche auskommen. Ich habe euch einen Artikel verfasst und Einkaufstipps gegeben um problemlos zahlreiche tierversuchsfreie Alternativen in Drogerien zu entdecken ohne zig Produktanfragen an Hersteller zu senden. Solltet ihr bei einem Produkt jedoch nicht sicher sein, ob es wirklich tierversuchsfrei ist, dann bitte lest diesen Artikel und erfahrt, wie ihr eine Produktanfrage mit vorgefertigten Fragen stellt, ohne dass der Hersteller ausweichen kann.  

Denkt daran: Die größte Waffe des Verbrauchers ist sein bewusster Einkauf!

Mit unserer Nachfrage können wir tierversuchsfreie Unternehmen stärken und Signale an andere Unternehmen senden, damit diese tierversuchsfreie Produkte anbieten. Wir haben es in der Hand, jeden Tag bei jedem Einkauf! Informiert euch unter „Tierversuche“ und erfahrt, wieso Tierversuche durchgeführt werden, was Wissenschaftler davon haben und ob Tierversuche auf den Menschen übertragbar sind. Solltet ihr noch Fragen haben, dann meldet euch gerne bei mir. Ich helfe euch weiter: info@vchangemakers.de

 

Ausführliche Erfahrungsberichte über tierversuchsfreie Kosmetik: