Change your life, switch to V!

Selbstcheck: Besitzt du Empathie?

Selbstcheck: Besitzt du Empathie?
Schaue  das 360° Video an und frag dich danach, was du nun bereit bist zu (ver-)ändern?

Starte hier und siehe dir das Video an: Video ansehen HINWEIS: Beim Anklicken des Links wirst du auf YouTube weitergeleitet

Du willst Veränderung? Dann beginne hier: Erste Schritte und Einkaufstipps

Angesehen?

Tut weh, hm? Gar nicht schön was man da zu Gesicht bekommt. Traurige Wesen, die mehr als unschöne Dinge erleben müssen. Das ist ihr Leben. Ihr Lebensinhalt. Tag täglich. Von morgens bis abends. Jeden Tag dasselbe. Mal härter, mal schmerzender, mal trauriger. Nur eins bleibt wirklich immer gleich. Die Gewissheit in der Fleischtheke zu landen. Die Gewissheit, dass es zig angeblich fühlenden Menschen völlig egal ist, was mit ihnen passiert. Die Gewissheit, dass fast jeder sagen wird “Ach, ich esse eh nur bio.” und “Es ist halt so lecker”. Tja, die Gewissheit, die Tatsache, dass Menschen egozentrisch, selbstbezogen und gefühlskalt sein können. Die Welt ist nicht schlecht, weil andere sie schlecht machen, sondern weil wir es zulassen. Albert Einstein sagte mal so schön Die Welt wird nicht von Menschen bedroht, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen. Er hatte so recht. Die Musikband Die Ärzte formulierte es auch ganz treffend in einer ihrer Songtexte: “Es ist nicht deine Schuld, dass die Welt ist wie sie ist, es wär nur deine Schuld, wenn sie so bleibt.”

Du hast gesehen, dass sie wirklich leiden. Kein Tier, kein Lebewesen will Schmerzen aushalten, will Folter aushalten, will mit ansehen, wie die eigenen Kinder gequält und weggenommen werden. Hast du Kinder? Du kennst das Gefühl wohl am besten, wenn man Panik davor hat, dass man dem eigenen Kind nicht helfen kann, wenn es Hilfe am Nötigsten braucht. Schon etwas abartig, wenn du das trotzdem unterstützt und dieses Leid BEWUSST in Kauf nimmst, meinst du nicht?

Interessant für dich:  Veganer Alltag: 5 vegane Apps, die dich unterstützen

Hmm, ist das immer noch so, nachdem du das Video gesehen hast? Ja? Nun ja, wenn du nach den Szenen keinerlei Mitgefühl und Empathie entwickelt hast, keine Szene ein Unwohlsein in dir ausgelöst hat, du keinen Kloß im Hals hast, tja, dann will ich dir ehrlich gesagt gar nicht weiterhelfen. Dir ist dann vermutlich nicht zu helfen. Daher konzentriere ich mich lieber auf die, die dabei was gefühlt haben, aber sich hilflos fühlen, weil sie nicht wissen, wie sie das stoppen können und noch starke Bedenken gegenüber einer anderen Ernährungsform haben und dazu noch viel zu wenig über die Lösungen wissen.

Wenn du so denkst, dann bist du genau am richtigen Punkt. Dann soll es vielleicht so sein, dass du in diesem Moment dieses Video gesehen hast und VCM besuchst. Hier findest du nun zig Vorschläge, Ideen und Anreize, sowie viel Hintergrundinformationen zum Veganismus, aber auch Fakten rund um den Konsum von tierischen Produkten und deren negativen Konsequenzen. Jeder hat einen anderen Auslöser zum Umdenken. Es ist so wie bei vielem im Leben. Es muss der Moment kommen, bei dem sich der Schalter im Kopf umlegt und du beginnst, dich zu fragen, ob du wirklich an so einem enormen Leid teilhaben willst. Du beginnst dich langsam zu fragen, was du dagegen tun kannst?

Es ist so simpel. Erst einmal herzlichen Glückwunsch, dass du Empathie besitzt. Die Fähigkeit, die uns Menschen ausmacht und dazu befähigt uns in andere hineinzuversetzen. Gratulation, damit hast du schon mal etwas was andere nicht mehr haben!

Du brauchst keine Angst vor großen Veränderungen haben oder dass sich dein Ernährungsstil oder Lebensstil völlig ändern muss. Ich verspreche dir, dass du kaum merkst, dass sich irgendetwas verändert. Kein Verzicht! Sondern ein Gewinn in sämtlichen Lebenslagen. Es gibt für ALLES heutzutage tierleidfreie Alternativen. Alternativen, die nicht mit Tierquälerei in Verbindung stehen. Alternativen, die geschmacklich fantastisch sind. Alternativen, die viel gesünder sind. Alternativen, die in dir ein Wohlbefinden auslösen, weil du mit jedem Produkt was du austauscht, aktiv zu einer Verbesserung beiträgst anstatt das Problem noch mehr wachsen zu lassen! 🙂

Interessant für dich:  Einkaufstipp: Vegane Nougatschokolade bei dm - share

Lies dir diesen Artikel durch und fang ganz easy an: Erste Schritte und Einkaufstipps. Habe keine Angst vor Fehlern oder Unwissenheit. Die hatten wir alle und jeder von uns macht Fehler. Es ist nur die Frage, wie man damit umgeht 😉

Niemand verlangt von dir von heute auf morgen vegan zu leben. Tu lieber etwas als gar nichts! Damit erreichst du schon viel! Finde dich langsam herein. Erlebe die positiven Veränderungen auf deine Gesundheit und Erscheinungsbild! Pflanzliche Produkte sind für den Körper und die eigene Gesundheit viel fördernder als tierische. Tierische Produkte sind für eine Vielzahl an Krankheiten verantwortlich. Krebs, Herzinfarkt, Übergewicht, Neurodermitis und und und … Darüber werde ich noch einen gesonderten Artikel schreiben, der demnächst folgen wird. Um ihn nicht zu verpassen, abonniert den Blog/Seite und lasst euch per E-Mail benachrichtigen, sobald ein neuer Artikel erscheint. Ihr findet den Abonnierenlink unten rechts in der Fußleiste.

 

Und nun? Fang an 🙂  Probieren geht bekanntlich über studieren.