Rezension: Vegan für unsere Sprösslinge – Carmen Hercegfi + Anna Maynert

*ᴬⁿᶻᵉᶦᵍᵉ

Der grandiose Ratgeber für vegane Kinder

Der Veganismus unterliegt noch so einigen Vorurteilen, die jedoch immer weniger werden, allerdings wird die vegane Ernährungsweise von Kindern fast schon verteufelt. Ohne Ende Kritik von allen Seiten. Vorurteile, Unterstellungen und vor allem Sorgen folgen sehr schnell, sobald herauskommt, dass Kinder vegan ernährt werden. Für viele Mütter, die sich für diese friedliche und gesunde Ernährungsweise entscheiden, ist es ein sehr unsicheres Terrain. Auf der einen Seite die Kritik und oft fehlende Unterstützung von Ärzten und auf der anderen Seite, die wenigen Informationen, die es zu dieser Thematik gibt. Doch Zeiten ändern sich zum Glück! Die Autorin Carmen Hercegfi, die bereits ein Buch zum Thema vegane Schwangerschaft verfasst hat, hat gemeinsam mit Anna Maynert einen umfassenden Ratgeber zum Thema vegane Kinderernährung geschrieben! Erfahre nun in meiner folgenden Rezension mehr über dieses Buch.

Ratgeber für vegane Kinder sind absolut rar auf dem Markt

Als ich schwanger wurde und nach Literatur gesucht habe, bin ich fast wahnsinnig geworden. Es gab fast gar nichts! Als unser Kind dann endlich da war, benötigte ich ein Buch was mir dabei hilft, wie ich bei der veganen Beikost vorgehe und was mir ausführlich erklärt auf was für Nährstoffe ich achten muss. Es gab wirklich so gut wie nichts. Ich habe mir mühselig alles selbst zusammensuchen müssen. Ratgeber für vegane Kinder sind absolut rar auf dem Markt. Es war ein riesiger Aufwand mir alle Informationen zu diesem Thema herauszusuchen. Da stand ich nun mit einem Baby, wollte die Beikost beginnen und hatte zusätzlich den Stress mir alles an Informationen selbst zu besorgen. Alles über meine Erfahrungen über die vegane Beikost + Hilfestellungen und Tipps zur Vorgehensweise findest du hier: Vegane Beikost

Der perfekte Ratgeber für die vegane Kinderernährung! Ein umfassendes Werk mit zahlreichen Hilfestellungen und sehr vielen Rezepten für vegane Kinder

Buch: Vegan für unsere Sprösslinge

Nun gibt es endlich einen Ratgeber für vegane Kinder! Es war so so so dringend und erforderlich!

Das Buch Vegan für unsere Sprösslinge von Carmen Hercegfi und Anna Maynert ist ganz frisch auf dem Markt. Anfang Oktober wurde es erst veröffentlicht. Ich bin zwar schon sehr gut informiert was die vegane Kinderernährung betrifft, doch ich wollte dieses Buch unbedingt haben um mich noch mehr in diese Thematik einzulesen und mir zusätzliche Inspiration für weitere nährstoffreiche Gerichte zu holen. Das Buch ist übrigens in zwei Teile aufgeteilt. Zum einen ein sehr großer Ratgeberteil und zum anderen ein vollständiges Rezeptbuch auf sage und schreibe 128 Seiten!

Interessant für dich:  Ich lebe vegan, weil ich den Frieden in mir bewahren will

 

1. Teil des Buches: Ratgeber

Das Buch ist allumfassend. Es wird keine Thematik ausgelassen, die bei der veganen Kinderernährung wichtig ist. Jeder Punkt wird ausführlich thematisiert und Hilfestellungen finden sich auf jeder Seite. Es wird ausführlich thematisiert was bei Blutuntersuchungen von Kindern zu beachten ist und wie bspw. mit einem Mangel umgegangen werden soll.

Dazu wird erwähnt, wie verallgemeinert viele Bluttests und deren Grenzwerte sind. Sehr sehr hilfreich, denn es gibt zusätzlich eine Tabelle, die realistische Grenzwerte aufzeigt. So kann man die Ergebnisse der Blutuntersuchung selbst interpretieren und gegebenenfalls noch einmal detailliert bei einem Arzt nachfragen.

Ein weiterer großer Teil ist die Beschreibung aller wichtigen Nährstoffe. Ausführlich wird erklärt, wozu dieser Nährstoff wichtig ist, welche Symptome bei einem Mangel auftreten und in welchen Lebensmitteln diese Nährstoffe zu finden sind. Anhand der Auflistungen können Eltern selbst überprüfen, welche nährstoffreichen Lebensmittel sie in ihrer Ernährung verstärkt einbauen sollten.

Ein ganz besonders interessanter Teil ist der Teil Algen und Sprossen. Diese Nährstoffbomben sind eine großartige Möglichkeit um die eigene Ernährung noch einmal optimal zu ergänzen. Ich fand diese beiden Themenbereiche am interessantesten. Ich verwende zwar in unserer Küche bereits Algen, doch die ein oder andere Alge werde ich mir noch einmal genauer anschauen und in unsere Gerichte integrieren. Genauso sieht es mit Sprossen aus. Diese werden nun auch ein fester Bestandteil in unserer Ernährung werden.

Der Abschnitt über Mythen und Unsicherheiten, wie z. B. das Thema Soja bei Kindern, sowie Pseudogetreide, wie Quinoa fand ich auch sehr aufschlussreich. Der Abschnitt hat mir noch einmal vor Augen geführt, dass ich bei der Einführung der Beikost alles richtiggemacht habe und nicht nur in der Anfangszeit, sondern auch jetzt.

Des Weiteren wird sehr ausführlich Zucker thematisiert. Sämtliche Zuckerarten werden erklärt und deren Vor- oder Nachteile hervorgehoben. So kann jeder selbst für sich entscheiden auf welche Zuckerart er zurück greift.

Ganz besonders wichtig ist natürlich der Teil über Supplemente. Die beiden Autorinnen zeigen auf einfache Art und Weise, dass das Supplementieren kein Hexenwerk ist und ganz leicht in den täglichen Alltag eingebaut werden kann. Viele Eltern haben noch Bedenken bei diesem Thema irgendetwas falsch zu machen. Unsicherheiten werden durch klare Worte und Erklärungen genommen.

Interessant für dich:  Caba: "Vegan ist die Zukunft....besser Ihr fangt bald damit an ;-)"

Sehr praktisch ist auch die Einkaufsliste sowie Tipps für die Vorratskammer sowie die Nährstoff-Lokomotive. Diese gibt es separat zum Buch dazu. Übrigens, unsere hängt in der Küche, damit ich immer vor Augen geführt bekomme, welche Nährstoffe wir in unserer Ernährung präsent haben sollten.

Der nächste große Abschnitt befasst sich mit der Ernährung der Kinder. Es wird die vegane Beikost ausführlich, doch sehr leicht verständlich erklärt. Genaue Vorgehensweisen sind zu finden, sowie die ersten Rezepte! Sowas habe ich so sehr vermisst. Ich war mir anfangs doch ziemlich unsicher, wie ich genau vorgehe. Mir fehlte ein genauer Plan. Das ist mit dem Buch Vegan für unsere Sprösslinge absolut gegeben.

Auch das Thema Baby Led Weaning wird erläutert und ist sehr reich an Tipps und Vorschlägen, wie vorgegangen werden kann. Sehr süß sind übrigens die Bilder aus Carmens Schatzkiste. Man sieht ihren kleinen Sohn, wie er damals sein Essen mit vollem Körpereinsatz entdeckte. Sehr niedlich! Sofort schossen mir auch die Bilder von unserem Kleinen in den Kopf als er mit der Beikost Anfang. Es war damals unfassbar stressig alles wieder sauber zu machen, doch die süßen Bilder bleiben für immer im Kopf und lassen das Chaos und den Aufwand vergessen.

Weiter geht es im Buch mit der veganen Kinderernährung bei Heranwachsenden. Ganz detailliert zeigen Carmen und Anna auf, wie die Vegane Kinderernährung am Familientisch etabliert werden kann. Ohne Druck, Stress oder ähnliches.

Für viele Eltern ist der Teil Picky Eaters sicherlich sehr interessant und hilfreich!

Ein sehr hilfreiches Kapitel ist auch der Teil „Vegan in Kita und Schule“. Viele Eltern sind der Kritik, Vorurteilen und auch den Reaktionen der eigenen Kinder nicht unbedingt gewachsen. Doch Carmen und Anna erklären, wie auch hier gut vorgegangen werden kann, erzählen von ihren eigenen Erfahrungen und was sie aus diesen gelernt haben. Sie geben ihr Wissen an uns Eltern weiter!

 

2. Teil des Buches: Vegane Rezepte

Dieser Teil ist sooo unverschämt inspirierend, dass es schon fast gemein ist, sowas Müttern mit wenig Zeit zu präsentieren. Am liebsten würde ich jedes Rezept nachkochen und zwar in zwei Tagen um immer zu wissen, wie es wirklich schmeckt. So leckere Ideen und das Beste ist, dass es keine komplizierten Gerichte sind, die zig ausgewöhnliche Zutaten benötigen. Sie sind wirklich sehr gut in den Alltag zu integrieren, wenn man nicht direkt 15 Gerichte aus Neugierde auf einmal zubereiten will 🙂

Interessant für dich:  Geschenkidee: DIY Nachhaltigkeitsbox - 8 Ideen zum Befüllen

Mein absolutes Lieblingsrezept sind die Bohletten. Die sind so extrem gut, dass es sie bei uns regelmäßig gibt!! Wir essen sie zu Mittag und sehr gerne am nächsten Tag auf einem Brot und Brötchen. Hach, jetzt wo ich wieder über diese leckeren Bohletten schreibe, könnte ich sie heute direkt wieder machen. So gut sind sie!

Das tolle an den Rezepten ist auch, dass wirklich jedes nährstoffreich ist! Jedes! Es wird auch zu jedem Rezept erklärt, welche Nährstoffe vorhanden sind. Die Rezepte sind übrigens mit Symbolen versehen, die aufzeigen, ob sich das Gericht für bspw. Meal Prep eignet oder zum Mitnehmen. Sehr hilfreich!

 

 

Kritik:

ich bin wirklich stocksauer, dass dieses Buch nicht schon viel früher auf dem Markt war. Ich hätte mir so viel Stress erspart und Unsicherheiten. Ihr Lieben, dreht doch bitte Zeit für mich zurück und bringt das Buch früher raus!

Spaß beiseite. Es gibt absolut keine Kritik!

 

Fazit:

Was soll ich noch groß sagen? Ich denke es wird mehr als klar, dass ich euch dieses Buch absolut und dringend empfehle! Es ist der beste und ausführlichste Ratgeber, den es zu diesem Thema gibt! Ein absoluter Vorreiter für die vegane Kinderernährung. Ich bin überzeugt davon, dass Carmen und Anna mit Sicherheit sämtlichen Vorurteilen damit den Gar ausgemacht haben. DANKE für euer Werk! Danke für euer Tun! Und vor allem Danke für euren Mut klar Stellung zu beziehen und euch sämtlichen Kritikern zu stellen um mit den ganzen Vorurteilen aufzuräumen! Mit diesem Buch bleiben keine Fragen mehr zum Thema vegane Kinderernährung offen!

 

Artikel über meine Vorgehensweise bei der veganen Beikost und Erfahrungen meiner veganen Schwangerschaft: Vegane Babyzeit