Welthunger


Unser Essen frisst Menschen das Essen weg

Erfahre im folgenden was die Ursachen und Folgen von Welthunger sind.

 

1
2
3
4
5

Alle 5 Sekunden stirbt ein Kind unter 5 Jahren an Hunger und den damit verbundenen Krankheiten.

1
2
3
4
5

Es ist wieder ein Kind gestorben.

5h343.bildbgkcx
Das Produzieren von tierischen Produkten, vor allem Fleisch, verschwendet zig wertvolle Ressourcen. Der Fleischkonsum ist auch zum großen Teil für den Welthunger (Lese hier, was du dagegen tun kannst) verantwortlich. Neben der Belastung der Luft, werden auch enorme Mengen an Land, Wasser und andere kostbare Ressourcen verschwendet. Diese verschwendeten Ressourcen könnten auch effektiver für den Anbau von Nahrungsmitteln und zur generellen Versorgung von Millionen Menschen verwendet werden. Stattdessen werden riesige Landflächen und enorme Wassermengen dazu genötigt um Tierfutter für die Masttiere auf der ganzen Welt zu produzieren.

30 -50 % der weltweiten Getreideernte und und 80% Weltsojaernte werden an Masttiere verfüttert. Die eingesetzten Ressourcen zur Gewinnung des eigentlichen „Produkts“ stehen in keinem angemessenen Verhältnis zu der sinnvolleren Verwendung dieser Ressourcen für die Ernährung von zig hungernden Menschen. Die Ernte wird zudem zu Dumpingpreisen als Tierfutter verkauft. Die Menschen verhungern im Prinzip neben vollen Feldern!

Die Fakten in Zahlen

Bis zu 16 kg Getreide wird benötigt um gerade einmal 1 kg Fleisch zu produzieren!

Zwischen 5.000 und 20.000 Liter Wasser werden benötigt um gerade einmal 1 kg Rindfleisch zu produzieren!

Bis zu 9.700 Liter Wasser  werden benötigt um gerade einmal 1 kg Schweinefleisch zu produzieren!

Bis zu 10.000 Liter Wasser  werden benötigt um gerade einmal 1 kg Lammfleisch zu produzieren!

Im Vergleich werden nur 1.500 Liter Wasser  benötigt um 1 kg Getreide zu produzieren!

 

Wenn man allein bedenkt, wie viel Menschen man mit 16 kg Getreide satt bekommt und wie viel mit 1 kg Fleisch.
Bei dieser simplen Rechnung wird deutlich, wie schädlich diese Nutzung von Ressourcen ist und wie effektiv man diese nutzen könnte um den Welthunger zu bekämpfen.

Der Anbau von Futterpflanzen für die Masttiere fordert die Rodung des Regenwaldes. Bis jetzt ist dieser schon bis zu 40 Prozent gerodet. Wenn der Fleischkonsum, so wie es einige Studien voraussagen, weiter ansteigt, droht eine  fatale Entwicklung. Mit der Rodung von zig Bäumen und Pflanzen wird der Lebensraum für viele Tierarten ausgerottet. Die wichtige und bedeutende „grüne Lunge“ unseres Planetens wird zerstört.

Der größte Teil des Tierfutters stammt aus Lateinamerika, da Europa aus klimatischen und geografischen Gründen nicht in der Lage ist selbst genug Futter zu produzieren.

Zusammenfassung der Fakten

–  Alle 5 Sekunden stirbt ein Kind unter 5 Jahren an Hunger und den damit verbundenen Krankheiten.

–  Fleischkonsum ist zum großen Teil am Welthunger beteiligt, weil in diesen Ländern Tierfutter für die Masttiere auf der ganzen Welt angepflanzt werden, anstatt dieses Getreide für die Menschen zu nutzen.

–  Der größte Teil des Tierfutters stammt aus Lateinamerika, da Europa aus klimatischen und geografischen Gründen nicht in der Lage ist selbst genug Futter zu produzieren.

–  30 -50 % und 80% der weltweiten Getreideernte und Weltsojaernte werden an Masttiere verfüttert.

–  Die Ernte wird zudem zu Dumpingpreisen als Tierfutter verkauft. Die Menschen verhungern im Prinzip neben vollen Feldern!

–  Fleischkonsum fördert die Zerstörung der Umwelt, da kostbare Ressourcen verschwendet werden. Der Land- und Wasserverbrauch ist enorm hoch. Die „grüne Lunge“ unseres Planeten wird zerstört.

Informiere dich hier über Alternativen: 

Teile den Artikel mit deinem Netzwerk: