Eier


Oftmals wissen Menschen nicht, mit welchem Leid ihr Eierkonsum verbunden ist.

Ein Huhn legt in freier Wildbahn, je nach Rasse, ca. 6-12 Eier pro Jahr. Hühner legen Eier um ihre Art zu erhalten. In Gefangenschaft sind die Legehennen speziell darauf gezüchtet Höchstleistung zu vollbringen. Eine Legehenne legt im Vergleich ca. 250-300 Eier pro Jahr. Um diese Leistung zu erreichen, werden die Hennen mit Spezialfutter gefüttert und der Tagesrhythmus verkürzt und simuliert. Zusätzlich wird durch die ständige Wegnahme der Eier den Hennen vermittelt, dass Nestraub betrieben wurde und sie neue Eier legen müssten. Der Erhaltungstrieb wird somit ausgenutzt.

Diese Höchstleistung ist mit gesundheitlichen Konsequenzen verbunden. Damit die Eierschale gebildet wird, wird Kalzium benötigt. Der hohe Kalziumbedarf kann durch die enorme Legeleistung nicht gedeckt werden. Infolgedessen wird den Knochen das wichtige Kalzium entzogen, was wiederum zu Knochenbrüchen, Osteoporose und Knochenverformungen führt.

Sobald der Körper völlig ausgemergelt ist, endet das Leben einer Legehenne, indem sie zum Suppenhuhn weiter verarbeitet wird. In der Regel geschieht das bereits nach 15-18 Monaten. Somit lebt eine Legehenne gerade einmal knapp über ein Jahr. In freier Wildbahn wird ein Huhn bis zu 20 Jahre alt. Ein Masthuhn wird sogar nur 5-6 Wochen alt. Ein enormer Unterschied.

Die weiblichen Küken werden mit tausend anderen in Ställe herangezüchtet und gemästet. Da die Tiere bei den großen Massen wahnsinnig werden und sich gegenseitig verletzen, wird ihnen der Schnabel oftmals OHNE Betäubung gekürzt, was mit sehr großen Schmerzen verbunden ist. Die Tiere werden somit bewusst verstümmelt um sie den Haltungsbedingungen anzupassen und noch mehr Profit aus ihnen zu schlagen, damit die Selbstverstümmelung, sowie die Angriffe gegenüber anderen Hühnern eingeschränkt wird und sie „länger“ überleben.

Aus den gelegten Eiern schlüpfen zu 50% männliche Küken. Da es für diese jedoch keinerlei Verwendung in der Industrie gibt, werden sie kurz nach dem Schlüpfen lebendig geschreddert oder vergast. Die weiblichen Küken werden hingegen zu weiteren Legehennen herangezüchtet. Das gilt auch für Bio-Eier!

Eier können in der Ernährung sehr leicht ersetzt werden.

Beim Backen kann 1 Ei durch eine halbe Banane (je nach Größe) ersetzt werden. Apfelmuss kann ebenfalls sehr gut verwendet werden. 2 EL Sojamehl und 1 EL Wasser ersetzt ebenfalls ein Ei. Zudem eignet sich diese Sojamehl-Wasser-Mischung auch sehr gut fürs Panieren.

Zusammenfassung der Fakten:

  • Ein Huhn legt in freier Wildbahn ca. 6-12 Eier pro Jahr. In Gefangenschaft zwischen 250-300 Eier pro Jahr.
  • Die enorme Legeleistung führt zu schweren gesundheitlichen Beschwerden, wie Knochenbrüchen, Osteoporose und Knochenverformungen.
  • Die Lebensdauer in Gefangenschaft beträgt 15-18 Monate. In der Natur  hingegen bis zu 20 Jahre.
  • Männliche Küken werden kurz nach dem Schlüpfen lebendig geschreddert oder vergast, da sie für die Industrie nutzlos sind. Das gilt auch für Bio-Eier!
Teile den Artikel mit deinem Netzwerk: