Schwangerschaftsupdate: Ich spüre unser Kind (20. SSW) – Toxoplasmosegefahr + Foto


Es ist soweit. Der Moment der Momente.

Ich spüre seit kurzem unseren Sohn. Ich bin nun am Ende des 5. Monats (20. SSW)  und der 6. steht vor der Tür. Unser Baby wächst und wächst. Es war nur eine Zeitfrage, bis ich die ersten Bewegungen spüre. Hand aufs Herz, ich hatte ziemliche Angst davor. Warum? Weil ich mir nicht vorstellen konnte wie sich das anfühlt. Ich hatte eine eklige Vorstellung im Kopf. Wie sollte es auch anders sein? Leben entsteht und bewegt sich in mir. Wuuuaaah, ganz seltsame Vorstellung. Doch nun, wo es soweit ist, ist es einer der schönsten Dinge, die ich bis jetzt erlebt habe. Nun genieße ich die Schwangerschaft immer mehr. Ich fühle mich immer wohler und akzeptiere die körperlichen Veränderungen. Es ist so wunderschön, dass ich weiß, dass aus der Liebe zwischen meinem Partner und mir, neues Leben entstanden ist und wir in wenigen Monaten unser Glück in den Händen halten. 

 

Die Sorge um das Baby nimmt ab und die Bindung zum Kind wird stärker

Bei so einer Schwangerschaft gibt es viele „Wehwechen“. Das kann anfangen bei Übelkeit und aufhören bei Kreislaufproblemen. Ziehen im Unterleib, Müdigkeit, starker Harndrang usw. So einiges erwartet eine Frau. Doch man merkt einfach nicht viel vom Baby. Ich hab mich oft gefragt, ob unser Baby noch da ist. Lebt es noch? Geht es ihm gut? Abgesehen vom leicht wachsenden Babybauch, merkte ich sonst nichts vom Baby.

Die Kontrolltermine sind anfangs nur alle 4 Wochen. Und nicht immer ist ein Ultraschall dabei, wenn man das nicht explizit fordert und bezahlt, denn gesetzlich werden nur 3 Ultraschalluntersuchungen in der gesamten Schwangerschaft von den Krankenkassen übernommen. Wir haben uns bei jedem Termin dafür entschieden einen extra Ultraschall zu buchen. Mir ist es viel zu lang, dass Kind so lange nicht zu sehen. Wenn ich unseren Sohn sehe und sehe wie er seine Ärmchen und Beinchen bewegt bin ich beruhigt und es geht mir wesentlich besser. Dann weiß ich, dass es ihm gut geht und ich mir keine Sorgen machen muss. Durch das Sehen via Ultraschall lässt sich für mich auch eine bessere Verbindung zu dem Kind herstellen. Das wurde  doch nun getoppt durch die Kindsbewegungen.

Der nächste Termin steht an und ist in 10 Tagen. Ich kann es kaum erwarten und bin voller Vorfreude. Auch mein zukünftiger Mann freut sich sehr und kann durch die Bewegungen, die er nun auch spürt, eine intensivere Bindung zu unserem Sohn aufbauen. Wir freuen uns wirklich sehr 🙂 Unser Sohn ist das Ergebnis unserer Liebe. Es gibt wohl nicht schöneres 🙂

 

Toxoplasmose

Nun kommt ein nicht so erfreulicher Teil. Ich habe seit ca. 20 Jahren Katzen. Zwischen meinen Tieren und mir besteht eine sehr intensive Verbindung, wir kuscheln viel und aus meinem Leben sind sie nicht mehr wegzudenken. Tja, doch leider hat das auch eine Kehrseite. Denn Katzen sind Träger von Toxoplasmose. Das ist ein Parasit, den Katzen durch ihren Kot freisetzen. Erwachsenen kann er nicht gefährlich werden. Doch angeblich beeinflusst er das Verhalten von Menschen. Es gibt ganz interessante, aber auch teilweise erschreckende Studien, die davon berichten, was der Parasit im menschlichen Körper anrichtet. Bsp. Wie ein Parasit seinen Wirt beeinflusst

Übrigens kann der Parasit auch durch den Verzehr von rohem Fleisch übertragen werden oder ungewaschenem Gemüse. Es gibt so einige Möglichkeiten sich zu infizieren.

Beim Frauenarzt kann man einen Bluttest machen lassen um sich auf diese Gefahr testen zu lassen. Bei meinem Test kam heraus, dass ich mich vor langer langer Zeit infiziert habe und eigentlich immun wäre, doch langsam löst sich die Immunität wohl auf und es besteht die Gefahr, dass ich mich neuinfiziere. Mir kann der Parasit zwar nicht gefährlich werden, doch unserem Baby schon 🙁 Der Parasit kann einige Schäden beim ungeborenen Baby auslösen, sogar bis zur Fehlgeburt führen.

Laut meiner Frauenärztin können wir wohl nicht mehr machen als regelmäßig mein Blut zu untersuchen und den Wert zu beobachten. Wer hier zu einen Tipp hat, kann mich gerne kontaktieren! Ich bin um jeden Rat dankbar!

Selbstverständlich säubert mein Partner die Katzentoiletten seitdem ich schwanger bin und Küsschen bekommen die Kätzchen auch nicht mehr.

Negatives Denken hilft nicht, also gehen wir vom Besten aus und hoffen darauf, dass sich der Wert nicht verschlechtert und ich mich tatsächlich neu infiziert habe. Ausführliche Informationen findet ihr hier: Informationen über Toxoplasmose

 

Frage an euch: 

Wie habt ihr die ersten Bewegungen wahrgenommen? Was hat das bei euch verändert? 

 

Hier nun noch ein aktuelles Bild von meinem wachsenden Babybauch 🙂

 

Als nächstes folgt ein Artikel über meine Ernährung und Gedanken zur Schwangerschaft, wie z. B. Karriere und Partnerschaft. Übrigens seht ihr an den neuen Rezepten schon einige Gerichte, die ich in der Schwangerschaft esse. Bunt und gesund 🙂 Täglich Obst und Gemüse und mit besonderer Achtung auf so einige Vitamine und Mineralstoffe wie B12, Folsäure und Kalzium. Aber dazu im späteren Artikel mehr 🙂

Der Artikel könnte dir auch gefallen:

2,049 total views, 4 views today

Teile den Artikel mit deinem Netzwerk:

Über V Change Makers

V Change Makers (VCM) ist eine Initiative, die mit Leichtigkeit aufzeigt, dass vegan leben keinen Verzicht bedeutet. VCM liefert praktische Alltagstipps, wertvolle Produktempfehlungen und zeigt einfache Lösungen auf, wie man den Veganismus ohne Probleme in den Alltag integriert. Geführt wird VCM von Jessica Aschhoff (geborene Schlechter). Die 33-jährige ist seit Jahren in der veganen Szene aktiv und leistet Aufklärungsarbeit. Ihr Ziel ist es, den Veganismus gesellschaftsfähig zu machen. Modern, zeitgemäß und aufgeschlossen.