Rezept: Saftiger und einfacher Zitronenkuchen – vegan

Vveganer-Zitronenkuchen-Rezept

Frische Kick mit einem ganz einfachen Zitronenkuchenrezept

Meine Lieben, heute gibt es ein ganz leckeres Rezept, was vor allem kinderleicht und gar idiotensicher ist. Wir haben am Sonntag zum ersten Mal Zitronenkuchen gebacken und sind völlig hin und weg. Das Rezept hatte ich in der Tellerchengruppe gefunden. Das Bild des Kuchens sah so lecker aus und das Rezept klang so einfach, dass ich den Kuchen nach backen musste. Wir haben das Rezept leicht abgewandelt und deutlich mehr Zitronen hinzugefügt. Der Geschmack war toll intensiv und so frisch. Das Rezept ist ohne Zitronenaroma sondern nur mit frischen Zitronen zubereitet worden. 

Das ursprüngliche Rezept findet ihr hier: Zitronenkuchen

Und hier ist meine leicht abgewandelte Rezeptversion:

Der Teig reicht für eine kleine Backform bzw. Auflaufform (unsere Auflaufform eignete sich wunderbar 😀 ). Für einen Blechkuchen würde ich wesentlich mehr Teig zubereiten. Vermutlich fasst das doppelte. Je nachdem wie groß es ist. Zum Testen des Kuchens könnt ihr ja erst einmal diese Menge nutzen. 

 

Zutaten für den veganen Zitronenkuchen:

  • 350 Gramm Mehl
  • 250 ml Pflanzenmilch (ich hatte Soja-Reis-Milch verwendet, ich könnte mir vorstellen, dass Vanille Sojamilch auch sehr gut im Kuchen schmeckt.)
  • 200 Gramm Zucker
  • 125 ml Sonnenblumenöl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • frische Vanille (schmeckt intensiver als Vanillezucker aus der Packung)
  • Saft von ca 2 – 3 Zitronen, je nach Größe
  • Die Schale einer halben bis ganzen Zitrone gut abwaschen (auf jeden Fall bio wählen) und in Streifen schneiden, so dass sie in eine Knoblauchpresse passen. Es wird die Schale einer Zitrone benötigt. 
  • Für die Glasur: Zitronensaft einer Zitrone und Puderzucker nach Belieben miteinander vermengen

 

Zubereitung des veganen Zitronenkuchens:

Gebt das Mehl und das Backpulver in eine Schüssel und vermengt beide Zutaten miteinander. 
In einer anderen Schüssel gebt ihr die ganzen restlichen Zutaten (AUßER DEN ZITRONENSAFT UND DIE SCHALE) und vermengt sie ebenfalls gut miteinander. Danach gebt ihr das Mehl in die Schüssel mit den flüssigen Zutaten und verrührt alles miteinander. Der Teig sollte schön gleichmäßig werden. Der Teig ist recht flüssig, keine Angst, das muss so sein 🙂 Nun presst ihr 1,5-2 Zitronen aus und gebt den Saft hinzu. Danach wascht Schale einer halben Zitrone gründlich ab und schneidet sie in Streifen. Holt euch eine Knoblauchpresse zur Hilfe und presst die Streifen hindurch. Probiert den Teig zwischendurch, wenn es euch zu lasch ist, dann presst noch mehr Zitronenschale durch die Knoblauchpresse, wenn nicht, dann halt weniger. Dadurch wird der Zitronengeschmack im Kuchen sehr intensiv und verleiht dem ganzen Kuchen eine besondere Frische. Ein super Tipp von der Rezepterstellerin!  Nun noch einmal gut alles miteinander vermengen. Die Backform, die Auflaufform oder ein Blech (aber dann bitte mehr Teig) gut einfetten oder mit Backpapier auslegen, den Teig hineingeben und ab damit in den vorgeheizten Backofen. Bei 180 Grad ca. 20 Minuten backen lassen. Immer schön kontrollieren, in dem ihr ein Holzstäbchen oder eine Gabel hineinsteckt und prüft, ob Kuchen dran klebt oder nicht. Falls ja, dann bitte noch länger im Backofen lassen. In hohen Backformen braucht der Kuchen länger als in flachen. Bitte beachten! 

Wenn der Kuchen fertig ist, stellt ihn zum Abkühlen am besten nach draußen, wenn ihr die Möglichkeit habt. Um die Glasur zuzubereiten, geht ihr wie folgt vor: Zitronensaft und eine beliebige Menge an Puderzucker (nicht übertreiben 😉 und lieber nach und nach dazugeben. Zwischendurch probieren) miteinander vermengen. Mit einer Gabel Löcher in den Kuchen stechen, somit kann die süße Glasur etwas in den Kuchen hineinlaufen. Super lecker! Nun die Glasur über den Kuchen geben und fest werden lassen. Die Glasur wird beim Zubereiten durchsichtig sein, erst beim Trocknen wird diese Weiß. Also nicht wundern! 🙂

So meine lieben Leser, dann legt mal los 😉 Der Kuchen ist im Nu fertig zubereitet und braucht keine zig Zutaten. oftmals hat man alles schon zuhause. Der Zitronenkuchen ist richtig schön intensiv. ich mag es so, andere mögen sicherlich weniger Zitrone, dann einfach weniger von der Schale nutzen. Lasst es euch schmecken! 🙂

Vveganer_Zitronenkuchen_Rezept

 

2,338 total views, 3 views today

Teile den Artikel mit deinem Netzwerk:

Über V Change Makers

V Change Makers (VCM) ist eine Initiative, die mit Leichtigkeit aufzeigt, dass vegan leben keinen Verzicht bedeutet. VCM liefert praktische Alltagstipps, wertvolle Produktempfehlungen und zeigt einfache Lösungen auf, wie man den Veganismus ohne Probleme in den Alltag integriert. Geführt wird VCM von Jessica Aschhoff (geborene Schlechter). Die 33-jährige ist seit Jahren in der veganen Szene aktiv und leistet Aufklärungsarbeit. Ihr Ziel ist es, den Veganismus gesellschaftsfähig zu machen. Modern, zeitgemäß und aufgeschlossen.