Fleisch


Interview mit der Amtstierärztin Nicole Tschierse Es gibt diese Interviews, die kaum zu lesen sind, weil jeder Satz so grausam ist und doch einer realen Tatsache entspricht. Es sind Fakten, die meine Vorstellungskraft sprengen. Ob es die Kaltblütigkeit ist oder das empfundene Leid der Tiere. Es ist ein weiterer Beweis, dass die Tiere dieser Erde in der Hölle leben. Und diese Hölle besteht aus Menschen. Selten wird das Gefühl in mir ausgelöst, dass ich mich schäme zu dieser Rasse zu gehören. Hier einige Fragen/Antworten, die ich besonders Besorgnis erregend fand. Ich denke, wenn ich noch Fleisch und Co. essen würde, wären das DIE Antworten, die mich zum Nachdenken -> Umdenken bewegt hätten, etwas zu ändern. 11. Tierrechte: Prof. Jörg Hartung von der Tierärztlichen Hochschule Hannover geht davon aus, dass Schweine bei […]

Interview: Wenn Rinder und Schweine vor Angst „einfrieren“


Ein paar klare Fakten über die Lebenserwartung von Tieren in Gefangenschaft: Die Lebenserwartung beträgt in Gefangenschaft nur einen Bruchteil von der tatsächlich en Lebenserwartung. Wie man deutlich erkennt, werden die meisten Tiere im Kindesalter getötet. Besonders grausam, wenn man bedenkt, was vor allem Tierkinder für Ängste und Panik aushalten müssen, bevor sie geschlachtet werden. Tiere werden in der Industrie nicht als Lebewesen mit Würde und einem Recht auf Leben betrachtet, sondern als profitables Produkt. Nicht mehr. Daran ist nicht nur die Industrie schuld, sondern in erster Linie der Verbraucher. Also DU, wenn du tierische Produkte konsumierst. Auch ich war daran schuld als ich noch unwissend war. Unser Wirtschaft basiert auf dem Angebot-Nachfrage Prinzip. Ohne Nachfrage kein Angebot. Ganz simpel. So lange weiterhin Bedarf an Fleisch besteht bzw. tierischen Lebensmitteln, so lange […]

Vergleich der maximalen Lebenserwartung von Nutztieren und Tieren in der ...


Der Kriminalbiologe Dr. Benecke war zu Gast in der ZDF-Talkrunde von Markus Lanz und schilderte dort den Prozess der Verwesung von Leichen. Daber verglich er den Verwesungsprozess, am Bsp. einer Mumifzierung, mit Schinken. „Viele tun so, als ob das gruselig ist, dabei essen wir Leichengewebe. Gulasch sind ja Leichenmuskelwürfelchen. Kotelett ist Leichenknochen mit Leichenmuskel. Schweinebeine, die vertrocknen, die man als Schinken in dünne Scheiben schneidet, das ist Mumiengewebe.“ Lanz kommentierte diesen Vergleich mit den Worten: „Mit dem, was sie erzählt haben, haben sie mehr für die Bewegung der Vegetarier getan als jeder andere jemals davor. Es ist Wahnsinn!“ Ein sehr guter Vergleich von Dr. Benecke. Mit seinen klaren Worten bringt er deutlich zum Ausdruck, dass Fleischprodukte nichts anderes sind als Leichenteile. Eine Tatsache, die viele außer Acht lassen, und Fleischgerichte eher als Genuss wahrnehmen als […]

Dr. Benecke bei Markus Lanz: Schinken ist Mumiengewebe



Foto: Humanimals   Was passiert mit den kleinen süßen Kälbern in der Fleischindustrie? Das entscheidet das Los. Ist es ein kleines Kalbmädchen, dann darf es zunächst „leben“. Sein Schicksal ist die Milchindustrie. Nach wenigen Monaten „Schonung“ wird das kleine Kälbchen geschwängert. Das passiert meistens, indem das kleine Mädchen einen Metallstab in die Vagina gerammt bekommt und somit befruchtet wird. Das läuft dann einmal im Jahr ab. Bis zu 5mal. Nach der letzten Dauerschwangerschaft ist das kleine Mädchen eine junge Frau mit einem ausgemergelten Körper. Die Schwangerschaften sowie die enorme Milchleistung zerren ihren Körper völlig aus. Als Dankeschön für ihre Dienste darf sie dann im Alter von 5 Jahren ins Schlachthaus und wird getötet. Die „normale“ Lebenserwartung einer Kuh beträgt bis zu 20 Jahren. Es stirbt als Kind.   Wenn es sich […]

Wenn Kälber vor Angst wahnsinnig werden …


Foto: Jörg Fritsch „Qualvolles Ende für Dutzende Schweine. Ein aufmerksamer Autofahrer hat auf der A45 bei Herborn einen Schweinetransporter stoppen lassen. Die armen Tiere hinten drin waren völlig überhitzt und ohne Wasser. Es ist ein schrecklicher Anblick für zwei alarmierte Tierärzte. Ein Schwein liegt tot im Wagen. Dutzende andere Tiere stehen daneben, hecheln, sind überhitzt und lecken an Gitterstäben des Transporters auf der Suche nach Wasser. Die Ärzte spritzen die Tiere ab. Lassen den Transporter aber trotz miserablen Zustandes zu einem Schlachthof in NRW weiterfahren. Laut Autobahnpolizei wäre ein Verladen für die leidenden Tiere noch qualvoller gewesen. Gegen den Fahrer wird jetzt ermittelt“ http://mobile.ffh.de/nachrichten/nController/News/nAction/show/nCategory/mittelhessen/nId/44018/nItem/qualvolles-ende-schweinetransporter-bei-herborn-gestoppt.html Du willst etwas ändern? Dann informiere dich hier: www.vchangemakers.de

Folge des Fleischkonsums


„Wegen defekter Elektrobetäubung musste also rund ein Viertel der Schweine lebend in die Zerlegung gehen, für die Rinder fehlte eine technische Hilfseinrichtung, die bei der Betäubung den Kopf fixiert. Folge: „inakzeptabel hohe Fehlbetäubungsrate“, amtlich dokumentiert. Der Bericht wirft der lokalen Kontrollbehörde ZVL vor, dass sie aufgrund einer „vermeintlich notwendigen Rücksicht“ auf die wirtschaftlichen Belange des Schlachthofs Jena die tierschutzrechtlichen Belange nur zögerlich umgesetzt habe.“ http://www.otz.de/web/zgt/wirtschaft/detail/-/specific/Ruinoeser-Kampf-um-Preise-trifft-Schlachtvieh-515375242

Grausame Fakten über die Betäubung von „Schlachtvieh“



„Die Aufnahmen zeigen, dass sie kleine Ferkel hochheben, kurz anschauen und dann mit voller Wucht auf dem Fussboden der Anlage oder an den Banden der Buchten erschlagen. Auf einigen Bildern ist deutlich zu erkennen, dass die Tiere nicht sofort tot sind, sondern sich noch minutenlang quälen. Unter anderem ist Europas größter Ferkelproduzent, die Straathof-Holding, von dem Skandal betroffen.“ http://www.swr.de/report/presse/ferkel-toetung/-/id=1197424/nid=1197424/did=12526444/4uu6u8/index.html

Missstände in deutschen Ferkelzuchtbetrieben


So einfach kannst du etwas gutes für die Umwelt, Tiere und Menschen tun! Überdenke deinen Konsum von tierischen Lebensmitteln und ernähre dich mehr pflanzlich! Probieren geht über studieren … also, worauf wartest du noch? Sei offen für Neues und erweitere dein Wissen! Werde aktiv und beteilige dich an einer besseren Welt! 🙂 „Wenn man allein bedenkt, wie viel Menschen man mit 16 kg Getreide satt bekommt und wie viel mit 1 kg Fleisch. Bei dieser simplen Rechnung wird deutlich, wie schädlich diese Nutzung von Ressourcen ist und wie effektiv man diese nutzen könnte um den Welthunger zu bekämpfen.“ Bis zu 16 kg Getreide wird benötigt um gerade einmal 1 kg Fleisch zu produzieren! Zwischen 5.000 und 20.000 Liter Wasser werden benötigt um gerade einmal 1 kg Rindfleisch zu produzieren! Bis zu […]

Verhältnis von Wassermengen zur Herstellung von Fleisch und Getreide


Wenn Tiere zum Faktor Ware werden … Der SPIEGEL hat einen sehr aufschlussreichen Artikel in PDF Format veröffentlicht. Der Artikel ist etwas älter, doch leider noch mehr als aktuell. Denn geändert hat sich an den Zuständen nichts, ganz im Gegenteil. Der Artikel berichtet, dass 58 Millionen (M I L L I O N E N) Schweine jährlich im Schlachthof verarbeitet werden. Eine Summer, die nicht greifbar ist. So viele Lebewesen, die den Tod finden. Eine Menge, die jedem Menschen mehr als verdeutlichen sollte, dass bei so einer Menge nicht jedes Tier „schonend“ geschlachtet wird. Hinter dieser ernormen Summe versteckt sich so viel Leid und grausame Tatsachen, dass man damit unzählige Bücher füllen könnte. Es sind Schilderungen, die jeden gesunden Menschenverstand übersteigen. Doch so viele beteiligen sich daran und fördern diese Untaten. […]

Spiegel berichtet: „DER SCHLACHT-PLAN“



Und weiter geht es mit Lebensmittelskandalen: „Die Serie der Fleischskandale in Europa reißt nicht ab. In NRW wurden in 20 Tonnen Putenbrust-Produkten zum Teil hohe Antibiotika-Werte festgestellt. In Norwegen und England haben Kontrolleure in angeblich islamkonformen Lebensmitteln große Mengen Schweinefleisch gefunden. “ http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/putenfleisch-in-nrw-mit-medikament-belastet-schwein-in-muslim-produkt-a-889214.html

Hohe Antibiotika-Werte in Putenfleisch nachgewiesen.



Es werden immer mehr grausame Details des Pferdefleischskandals bekannt. Schaut euch das Video an und erfahrt, wie undurchsichtig mit Pferdefleisch gehandelt wird. Um so etwas zu entgehen und nicht zu unterstützen, hilft nur die Entscheidung zur leidfreien Ernährung! HIER klicken um das Video anzusehen!

Doku über den Pferdefleischskandal bei Stern TV!



Kurzer Auszug: „Und weil unsere Empathie nicht total blockiert wird, essen wir nur bestimmte Tiere, während wir andere als Haustiere halten und eine enge Beziehung zu ihnen aufbauen? Genau. Mit der einen Hand essen wir einen Burger, während wir mit der anderen unseren Hund streicheln. In unserem Kulturkreis lieben zum Beispiel viele Menschen Hunde und behandeln sie teilweise wie Familienmitglieder. Aber wir essen Schweine und tragen die Haut von Kühen. Dabei sind Schweine und Kühe mindestens genauso intelligent wie Hunde und haben die gleiche Fähigkeit, Emotionen und Leid zu erleben. Dieser Widerspruch ist den meisten überhaupt nicht bewusst. Der dahinter liegende Mechanismus findet sich übrigens auch in menschlichen Ausbeutungsverhältnissen. Manche Leute bombardieren wir, andere retten wir. Manche werden versklavt, andere verherrlicht. Der Unterschied hat aber nichts mit dem Individuum an sich […]

Ein sehr lesenswertes Interview mit der Autorin Melanie Joy!


Ein paar klare Fakten über die Lebenserwartung von Tieren in Gefangenschaft: Die Lebenserwartung beträgt in Gefangenschaft nur einen Bruchteil von der tatsächlich en Lebenserwartung. Wie man deutlich erkennt, werden die meisten Tiere im Kindesalter getötet. Besonders grausam, wenn man bedenkt, was vor allem Tierkinder für Ängste und Panik aushalten müssen, bevor sie geschlachtet werden. Tiere werden in der Industrie nicht als Lebewesen mit Würde und einem Recht auf Leben betrachtet, sondern als profitables Produkt. Nicht mehr. Daran ist nicht nur die Industrie schuld, sondern in erster Linie der Verbraucher. Also DU, wenn du tierische Produkte konsumierst. Auch ich war daran schuld als ich noch unwissend war. Unser Wirtschaft basiert auf dem Angebot-Nachfrage Prinzip. Ohne Nachfrage kein Angebot. Ganz simpel. So lange weiterhin Bedarf an Fleisch besteht bzw. tierischen Lebensmitteln, so lange […]

Vergleich der maximalen Lebenserwartung von Nutztieren und Tieren in der ...